RB infor­miert

Coro­na­vi­rus – ein recht­li­cher Über­blick

Die Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie führt – neben den gesund­heit­li­chen – auch zu ganz erheb­li­chen wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen, wel­che wie­der­um recht­li­che Fra­gen auf­wer­fen. Der Gesetz­ge­ber hat daher an eini­gen Punk­ten bereits reagiert. Das Team von RB erläu­tert fort­lau­fend die­se Neue­run­gen, wel­che Mög­lich­kei­ten die­se eröff­nen und wie man die­se wahr­neh­men kann sowie wei­te­re Rechts­fra­gen im Zusam­men­hang mit der Pan­de­mie.

Das Arbeits­rechts­team von RB infor­miert zu den The­men:

Pflich­ten des Arbeit­ge­bers hin­sicht­lich der Frei­stel­lung von Betrof­fe­nen, Lohn­fort­zah­lungs­pflicht für die Dau­er der Frei­stel­lung, Rech­te und Pflich­ten der Arbeit­neh­mer, Umgang mit Rei­sen in Risi­ko­ge­bie­te, Lohn­fort­zah­lung im Fal­le der Kita-Schlie­ßung, Zwangs­wei­se Urlaubs­ge­wäh­rung, Tra­gen von Schutz­klei­dung, Betei­li­gung des Betriebs­ra­tes, Kurz­ar­beit.

Das Wirt­schafts­rechts­team von RB infor­miert zu den The­men:

Die Durch­füh­rung von Haupt­ver­samm­lun­gen und die Fas­sung von Gesell­schaf­ter­be­schlüs­sen in Zei­ten von Kon­takt­be­schrän­kun­gen und dem Ver­bot von Ver­an­stal­tun­gen, die miet­recht­li­chen Sofort­maß­nah­men in Bezug auf den Schutz vor Kün­di­gun­gen sowie die Neue­run­gen ins­be­son­de­re in Bezug auf die zeit­wei­se Aus­set­zung der Pflicht zur Stel­lung eines Insol­venz­an­tra­ges.